top of page

Produktanleitung: Reishi Fertigkultur

Aktualisiert: 18. Mai



Lieber Pilzfreund!


Vielen Dank für Ihren Kauf der Reishi-Fertigkultur.

Sie haben ein Zuchtset erworben, mit dem Sie viele gesundheitlich besonders wertvolle Vitalpilze anbauen können. Um die beste Erfahrung mit dem Anbau Ihrer Pilze zu machen und die bestmögliche Erntemenge zu erzielen, geben wir Ihnen einige wichtige Tipps an die Hand, die Ihren Erfolg vergrößern werden.


Grundsätzlich müssen Sie wissen, dass der Reishi ein sehr langsam wachsender Pilz ist. Er ist nicht zum klassischen Verzehr geeignet, kann also nicht in der Pfanne gebraten werden. Er wächst verholzend und deshalb ist die Wuchsgeschwindigkeit auch ziemlich langsam. Beim Reishi-Anbau geht es darum, einen Pilz zu erhalten, der möglichst viele gesunde Inhaltstoffe ausbilden kann, hierzu braucht der Pilz Zeit.

Ihr Pilzblock kommt fertig durchwachsen zu Ihnen nach Hause.

Meistens bilden sich zum Versandzeitpunkt bereits erste kleine Fruchtkörper im Beutel auf der Oberseite des Kulturblocks. Die erste Zeit sollte der Reishi im Beutel wachsen, er bildet lange geweihartige Ausläufer, die bis zur Oberseite des Beutels wachsen.



Wenn der Beutel geschlossen bleibt, bilden sich meist mehr Fruchtkörper, da das feuchte und Co2-reiche Milieu die Fruchtkörperbildung anregt. Beobachten Sie den Reishi einfach dabei, wie er im Beutel vor sich hin wächst. Dabei darf der Beutel hell stehen, aber nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Sorgen Sie dafür, dass der Reishi gerade nach oben wachsen kann, in dem Sie die Folie gerade ziehen. Es ist auch förderlich, wenn das Licht eher von oben kommt, da die Fruchtkörper sonst dazu tendieren, schräg zum Licht zu wachsen.

Wenn die Fruchtkörper lang genug sind, können sie den Beutel oben aufschneiden. Entfernen Sie nicht die komplette Folie, sondern nur die Spitze des Beutels, wo er zugeschweißt wurde. Der Pilz braucht dann keine besonders feuchte Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie man es von Speisepilzen kennt. Durch das langsame Wachstum würde die Gefahr von Schimmelbildung steigen.


Es kommt etwas auf Ihren Standort an, wenn Sie den Block beispielsweise in einem feuchteren Raum wie dem Badezimmer oder einem Keller aufstellen, genügt das dem Pilz und er zehrt von der Feuchtigkeit im Inneren des Blocks. Wenn Sie den Pilz in einem trockenen Raum aufstellen, wo viel gelüftet wird, ist es ratsam, einmal am Tag mit einem Pflanzensprüher ein oder zwei Sprühstöße Wasser über den Block zu geben. Verlassen Sie sich hier etwas auf Ihr Gefühl, scheint die Kultur trocken, dann braucht es etwas mehr Befeuchtung.


So lassen Sie Ihren Reishi dahin wachsen. Sobald die Fruchtkörper den Rand der Folie erreicht haben, kann es sein, dass die Fruchtkörper die typischen flachen Fächer ausbilden. Rechnen Sie mit mehreren Wochen bis zu wenigen Monaten Anbaudauer.


Ein großer Reishi in der freien Natur kann monatelang wachsen, genau wie harte Baumpilze, die man von Waldspaziergängen kennt. Sie werden sehen, wie die Pilze länger werden. Wenn Sie schließlich aus dem Beutel herauswachsen, werden sie größere Hüte formen, indem sie an der Spitze breiter wachsen. Die Farbe des Pilzes ändert sich dabei und der Stiel nimmt ein tiefes Rotbraun an, während der Pilz an den Wachstumsbereichen weiße, gelbe und orange Farbtöne annimmt.


Auch ein gelblicher Puderbelag ist normal. Die Sporenbildung zeigt die endgültige Reife des Pilzes an, die Sporen sind sehr begehrt und wertvoll, da sie ein Vielfaches der Wirkstoffe des eigentlichen Fruchtkörpers enthalten können. In Asian werden extra Sporen von den Pilzen abgesammelt und als extrastarkes Mittel verkauft. Allerdings können die Sporen bei Windzug auch umher fliegen und sich auf dem umliegenden Mobiliar ablegen, was einen bräunlichen Film erzeugt. Das ist in der Wohnung eher unerwünscht, daher bietet es sich an, die Pilze spätestens dann zu ernten.


Ernten und verwerten können Sie den kompletten Pilz samt seinem Stiel, wenn Sie den Eindruck haben, dass er über mehrere Wochen nicht mehr weiter wächst und der Substratblock zusammengeschrumpft und ausgezehrt ist.

Dann können Sie Ihre Ernte z.B. in Stücke schneiden, trocknen und nach Belieben verwenden. Pulverisiert kann man den Pilz einnehmen, Tee daraus kochen oder Tinkturen und Extrakte herstellen. Getrocknet lässt sich der Pilz lange lagern. Unser Video über die Tinkturherstellung finden Sie HIER, Weitere Informationen zum Thema können Sie auch in DIESEM Artikel nachlesen. Wenn Sie sehen wollen, wie wir unsere eigenen Reishianbau gestaltet haben, können wir auch DIESES Video empfehlen.

Viel Freude und guten Erfolg!Ihr Team von www.edelpilze.shop











66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page