top of page

Produktanleitung: Kräuterseitling Fertigkultur

Aktualisiert: 18. Mai


Lieber Pilzfreund!


Vielen Dank für Ihren Kauf der Kräuterseitling-Fertigkultur. Wir möchten, dass Sie das Beste aus Ihrer Kultur herausholen, deshalb möchten wir Ihnen einige hilfreiche Tipps mit an die Hand geben, damit der Anbau dieser edlen Pilze gut gelingt. Versuchen Sie, das hier beschriebene Ideal, einfach so gut wie möglich nachzuahmen. Die Pilze verzeihen auch ein paar Fehler, wenn die groben Rahmenbedingungen stimmen.


Ihr Pilzblock kommt fertig durchwachsen zu Ihnen nach Hause. Sie können den Block bis zur Verwendung in einem kühlen und vor Sonne geschützten Raum noch ein paar Tage aufbewahren. Die Kultur können Sie sofort aktivieren, WENN Sie schon kleine, ca 1 cm große Pilzansätze auf der Oberseite sehen können. Wenn Sie noch keine Babypilze (Primordien) erkennen können, dann sollten Sie den Block solange stehen lassen, bis diese erscheinen.



Kräuterseitlinge wachsen bei ca 20°C ins Substrat ein. Durch Absenken der Temperatur auf ca. 16°C der Pilz einen Wachstumsreiz. Die Temperatur kann auch kurzzeitig kälter sein. Das kann die Bildung von Primordien auslösen. Zur darauffolgenden Fruchtung sollte die Temperatur idealerweise 18°C betragen, jedoch akzeptiert der Pilzblock auch normale Raumtemperaturen zur Fruchtung.


Die Abkühlung erfährt der Kräuterseitling bei uns, abgesehen vom Sommer, im Normalfall schon während dem Versand, wenn er mit dem LKW transportiert wird. Sie können den Block dennoch einen Tag lang an einem kühleren Ort, wie z.B. im Treppenhaus, in einem nicht zu kalten Keller oder einem anderen geeigneten kühlen Raum, oder bei milden Temperaturen auch auf dem Balkon etc. lagern.


Gehen Sie dann wie folgt vor, nachdem Sie kleine Pilzansätze erkennen können: Nehmen Sie ein scharfes und sauberes Messer und machen Sie direkt unter dem Luftfilter im Beutel einen etwa 10cm langen horizontalen Schnitt. Das genügt fürs Erste, damit das Myzel etwas mehr Sauerstoff bekommt, dann wachsen die Babypilze etwas in die Länge. Wenn die Pilzchen 5-6cm groß sind, können Sie den Rest der Folie entlang des bereits gesetzten Schnittes entfernen. Bis es so weit ist, sollte der Block durch den Schnitt nicht zu sehr austrocknen. Verwenden Sie eine Sprühflasche mit frischem, kalten Wasser und besprühen Sie die Folie von außen und auch etwas durch den Schlitz hindurch mit Wasser, ohne dass sich im Inneren eine Pfütze bildet. Sie müssen nur darauf achten, dass das Myzel nicht austrocknet.


Während die Pilze größer werden, ist die Gefahr der Austrocknung nicht mehr so groß. Um die Feuchtigkeit dennoch hoch zu halten, können Sie aus einer Folie, z.B. einem Müllsack, ein kleines Pilzzucht-Zelt bauen. Schneiden Sie einige Löcher in die Folie, damit die Pilze Sauerstoff bekommen und legen Sie sie locker über den Block. Mit vier längeren Holzspießchen an jeder Ecke können Sie verhindern, dass die Folie auf den Pilzen aufliegt. Sprühen Sie einfach ein paar Mal täglich etwas frisches Wasser innen in die Folie und nur wenig auf die Pilze selbst.


Natürlich können Sie die Kulturblöcke auch in ein Zimmergewächshaus oder ähnliches stellen, da können Sie gerne kreativ werden. Das Wichtigste ist nur, dass die Pilze genug Sauerstoff erhalten, sonst werden sie lang und unansehnlich. Das gilt für alle Pilzarten. Lüften Sie deshalb möglichst oft in Ihrem kleinen Pilzzelt.


Besonders viel Licht brauchen die Pilze nicht, es genügt normale Helligkeit, die durch die Fenster in den Raum fällt. Vermeiden Sie nur direkte Sonneneinstrahlung auf die Pilze.

Sobald Sie kleine Pilze erkennen können, dauert es ca. eine Woche, bis die Fruchtkörper erntereif sind. Sie können sie verwenden, wenn Die Kräuterseitlinge nicht mehr sichtlich weiterwachsen. Lassen Sie die Pilze nicht zu lange am Block, sonst werden sie weich. Sie müssen schön knackig sein, dann haben sie die beste Qualität.


Sie können die Pilze vorsichtig abdrehen oder ganz nah am Substrat mit einem Messer abschneiden. Ernten Sie alle Pilze auf einmal, denn kleine Pilze wachsen nicht weiter. Die Pilze halten sich im Kühlschrank in einer Papiertüte ein paar Tage, aber ganz frisch verwendet ist natürlich das Beste.


Pilzreste sollten vom Block abgekratzt werden, damit diese nicht zu schimmeln beginnen. Gönnen Sie dem Block dann zwei bis drei Wochen Ruhe, damit sich das Myzel wieder regenerieren kann. Dann kann der Zyklus von vorne beginnen. Sie können dann den Block auch an der Unterseite fruchten lassen, dazu drehen Sie ihn einfach um. Oder Sie kratzen die alte Oberfläche mit einer sauberen Gabel etwas auf, damit wieder neues Myzel wachsen kann. Sie können so bis zu drei Erntewellen erzeugen. Der Ertrag nimmt dabei bei jedem Schub ab, bis die Energie verbraucht ist.


Abgetragene Kulturen ergeben auf dem Kompost perfekten Humus oder können in der Biotonne entsorgt werden. Die Folie kann recycelt werden.


Viel Freude und guten Erfolg!Ihr Team von www.edelpilze.shop


P.S. Wir haben auch einen Youtube-Kanal mit vielen interessanten Themen rund um die Pilzzucht. Schauen Sie doch mal rein und abonnieren Sie unseren Kanal @edelpilze.





138 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page