top of page

Produktanleitung: Igelstachelbart Fertigkultur

Aktualisiert: 27. Juni

Lieber Pilzfreund!


Vielen Dank für Ihren Kauf der Igelstachelbart-Fertigkultur.


Sie halten ein spannendes und delikates Produkt in Ihren Händen, bei dem Sie viel über die Natur der Pilze lernen können, und ganz natürlich erzeugte Pilze von höchster Frische und Qualität genießen können.


Um die beste Erfahrung mit dem Anbau Ihrer Pilze zu machen und die bestmögliche Erntemenge zu erzielen, geben wir Ihnen einige wichtige Tipps an die Hand, die Ihren Erfolg vergrößern werden.


Ihr Pilzblock kommt fertig durchwachsen zu Ihnen nach Hause. Sie können den Block bis zur Verwendung kühl und vor Sonne geschützt noch ein paar Tage aufbewahren. Sie können Ihn sofort verwenden, aber wenn Sie sie noch eine Weile lagern, wird die Fertigkultur nach einiger Zeit von selbst das Bedürfnis entwickeln, zu fruchten. Das erkennen Sie an ersten Ansätzen von Fruchtkörpern auf der Oberseite des Blocks, oder an der Außenwand unter der Folie. Das wäre der Zeitpunkt, an dem Sie den Block spätestens aktivieren sollten.



Der Igelstachelbart (lat. Hericium) kann sowohl seitlich am Block zum Fruchten gebracht werden, als auch auf der Oberseite des Blocks. Für die Fruchtung an der Oberseite schneiden Sie den Beutel bündig an der Oberkante ab. Es ist aber immer ratsam, eine Fruchtung über einen seitlichen Schnitt am Block zu bevorzugen, weil es die schöneren Fruchtkörper liefert. Fruchtkörper auf der Oberseite sind oft durch die anliegende Folie schon platt gedrückt und werden nicht schön gedeihen. Wenn Ihr Block im Beutel auf der Oberseite schon deutliches Wachstum zeigt, kann man den Beutel auch zunächst oben aufschneiden und die Fruchtansätze entfernen, wenn sich hier schon einiges gebildet hat. Danach wird die Folie wieder umgeklappt und fest anliegend mit einem Stück Klebeband fixiert.


Für die seitliche Fruchtung nehmen Sie ein scharfes und sauberes Messer und ritzen Sie ungefähr in der Mitte des Blocks ein „X“ in die Folie. Schneiden Sie dabei etwa 5cm lange Schnitte in die Folie. Das genügt, damit der Sauerstoff an dieser Stelle eine Fruchtung stimuliert. Wenn im Beutel noch Luft ist, drücken Sie diese heraus und fixieren die überstehende Folie mit etwas Klebeband am Block. So verbleibt auf der Oberfläche keine Luft, die sonst eine gleichzeitige Fruchtung auf der Oberfläche stimulieren würde.


Sie können das Einschneiden wiederholen, nachdem Sie Ihre Pilze geerntet haben und dem Block eine Ruhepause von 1-2 Wochen gegönnt haben. Normalerweise erscheinen so 2-3 Erntewellen, oft auch mehr, wobei sich das Substrat dann immer mehr auszehrt und die Erntemenge abnimmt. Ist der Block verbraucht, können Sie ihn ohne Folie auf dem Kompost entsorgen. Pilzsubstrat erzeugt hervorragenden Kompost.

Sobald Sie den Block aktivieren, benötigt der Igelstachelbart zur Bildung von Fruchtkörpern eine hohe Luftfeuchtigkeit, denn das Myzel darf nicht austrocknen. Stellen Sie den Block idealerweise in einen etwas kühleren Raum, der ca. 17-20 Grad hat, etwas höhere Temperaturen werden aber auch toleriert.


Um die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten, stellen viele Pilzzüchter ihre Blöcke in ein kleines Zimmergewächshaus, wie es für wenig Geld auf den diversen Onlinemarktplätzen erhältlich ist.


Es geht aber auch wesentlich simpler, indem Sie eine große Plastiktüte locker über den Pilzblock legen. Die Tüte sollte ein paar Löcher haben, damit genug Sauerstoff dazu kommt und darf nicht komplett über den Block gestülpt werden. Der Pilz braucht viel Frischluft, damit er schöne Fruchtkörper formt. Lüften Sie daher öfter unter der Folie. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit, in dem Sie so oft wie möglich mit einem Pflanzensprüher ein paar Stöße Wasser über dem Block und in die Innenseite der Folie vernebeln. Manche Züchter verwenden einen Ultraschall-Wasservernebler, aber ein Pflanzensprüher tut es natürlich auch.


Wenn der Pilz mit dem Wachstum beginnt, werden Sie im ersten Stadium ein blumenkohlartiges Gebilde sehen, die Kugel schwillt immer weiter an, bis sich letztendlich die „Igelstacheln“ ausbilden. Sie werden immer länger und irgendwann würde der Pilz Sporen abwerfen.


Solange sollten Sie nicht warten, wenn die Stacheln ca. 1cm lang sind und die Kugel noch schön weiß ist, können Sie ernten. Das Wachstum ist besonders eindrucksvoll, da der Pilz sehr schnell wächst und seine Größe fast täglich verdoppelt. Wenn der Pilz erkennbar wächst, können Sie die Luftfeuchtigkeit etwas verringern, indem Sie etwas seltener sprühen. Die Pilze benötigen vom ersten erkennbaren Wachstum bis zur Erntereife in etwa 7 Tage.


Der fertige Igelstachelbart kann ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber Sie sollten ihn möglichst bald verwenden, um die höchste Qualität genießen zu können.Der Igelstachelbart ist ein besonderer Genuß und etwas Exotisches. Viele vergleichen den Geschmack mit Krabbenfleisch, aber nicht nur für Gourmets, ist er eine Freude. Der Igelstachelbart bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich, die Sie staunen lassen werden. Belesen Sie sich ruhig mal ein wenig im Internet, Sie werden sicher von der Wirkung fasziniert sein.


Viel Freude und guten Erfolg! Ihr Team von www.edelpilze.shop


P.S. Wir haben auch einen Youtube-Kanal mit vielen interessanten Themen rund um die Pilzzucht. Schauen Sie doch mal rein und abonnieren Sie unseren Kanal @edelpilze.



180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentarer


bottom of page